Vortrag «Nümm wi aube – es satirisches Autersturne»

«Nümm wi aube – es satirisches Autersturne» – der Journalist und Satiriker Heinz Däpp versucht, den unerbittlichen Lauf der Zeit gelassen zu ertragen und sich damit zu trösten, dass die tödlich endende Raserei durch die Lebenszeit ja auch schon die Jungen erfasst hat – wenn Däpp zurückblickt, dann nicht im Zorn, sondern altersmilde lächelnd – «es isch nümm wi aube», lässt er Fritz sagen und Frieda sogleich ergänzen: «aber auben isch’s o nid gäng gsi, wi’s hätt söue» – die Nostalgie, wie es damals war, bleibt nicht unbeschadet – die Vision, wie es morgen wird, nicht unbekümmert.

Der Anlass ist öffentlich